Home Was wir tun Wie es weitergeht

Es waren die erschreckenden Lebensumstände der Straßenkinder, die zu unserem Engagement in Kambodscha und schließlich zur Vereinsgründung führten. Unsere Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe soll sich aber nicht nur auf diese Kinder konzentrieren und beschränken. Wir wollen im Dorf künftig auch anderen bedürftigen Gruppen (z.B. geistig oder körperlich Behinderten) einen geschützten Raum zur Verfügung stellen. In einzelnen Projekten, die wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen, sind wir auch über die Dorfgrenzen hinaus aktiv.


 



Lernen im Dorf

Wir wollen die uns anvertrauten Kinder entsprechend ihren Talenten und Neigungen fördern. Wenn sie das Dorf als Erwachsene verlassen, sollen Sie Fähigkeiten und Fertigkeiten besitzen, ihr Leben selbst zu gestalten. Deshalb bieten wir neben dem "normalen" Schulbesuch zahlreiche weitere Aktivitäten an:

Dazu zählt unter anderem der Englisch-Unterricht der von einem kambodschanischen Englischlehrer erteilt wird. Tatkräftige Unterstützung erfährt dieser von unseren Voluntären. Diese bieten den Kindern und Jugendlichen auch die Gelegenheit, Menschen aus andereren Kulturkreisen kennen zu lernen (alle Betreuer und Angestellten im Dorf sind Einheimische).

Großen Wert legen wir bei der Ausbildung darauf, dass die Kinder sich praktische Kenntnisse aneignen. Dies tun sie u.a. in Computerkursen, bei der Mitarbeit in der Hauswirtschaft und der Pflege der Gärten, in unserer Näherei und Töpferei, in der Fahrradreparaturwerkstatt und der Dorf-Bücherei.

Sportliche und kulturelle Aktivitäten runden das Bild ab. Dabei liegt uns besonders am Herzen, dass die Kinder ihre eigene, buddhistisch geprägte Kultur (wieder)entdecken. Deshalb gibt es im Dorf einen Meditationsraum und zur Freude der Kinder bieten wir auch Unterricht in klassischem kambodschanischen Tanz sowie Musik an.

 
Kindergarten

Im Kindergarten des Dorfs geht es zu wie in allen Kindergärten.

Spielerisch und altersgerecht entdecken die 3-6 Jährigen die Welt. Sie erwerben soziale Kompetenzen und lernen im angemessenen Maße Verantwortung zu tragen. In der Vorschule geht es mit Spass um erste Schritte der schulischen Entwicklung.